Vorsorgeuntersuchungen

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen eine gynäkologische Früherkennungsuntersuchung im jährlichen Rhythmus. Der enthaltene Untersuchungsumfang wurde durch den GBA mit Wirkung zum 1. 1. 2020 wie folgt geändert:

Vorab: Ihr Zugang zur gynäkologischen Untersuchung wird durch die neuen Richtlinien nicht generell beschränkt.

"Frauen im Alter von 20 bis 34 Jahren haben wie bislang Anspruch auf eine jährliche zytologische Untersuchung. Frauen ab dem Alter von 35 Jahren können im Abstand von 3 Kalenderjahren ein kombiniertes Zervixkarzinom-Screening (Ko-Testung), bestehend aus zytologischer Untersuchung und einem HPV-Test, in Anspruch nehmen. Eine obere Begrenzung des Anspruchsalters besteht nicht.

Die klinische gynäkologische Untersuchung nach der KFE-RL kann unabhängig von der Zervixkarzinom-Früherkennung weiterhin ab dem Alter von 20 Jahren jährlich in Anspruch genommen werden." Quelle: KV Baden-Württemberg

Die Schwangerenvorsorge erfolgt nach den vom gemeinsamen Bundesausschuß der Bundes-KV und der Krankenkassen festgelegten Richtlinien.