Änderungen Krebsvorsorge-Untersuchungen ab 1. 1. 2020

Auch die Medizin mit ihren Präventionsleistungen unterliegt einem Wandel:

Vorab: Ihr Zugang zur gynäkologischen Untersuchung wird nicht generell beschränkt. Lediglich die Richtlinien für die zytologischen Untersuchungen wurden neu gefasst, wie nachfolgend ausgeführt.
Ab 1. 1. 2020 treten die neuen Richtlinien des GBA zur Früherkennung des Zervix-Karzinoms in Kraft:

"Frauen im Alter von 20 bis 34 Jahren haben wie bislang Anspruch auf eine jährliche zytologische Abstrich-Untersuchung. Frauen ab dem Alter von 35 Jahren können im Abstand von 3 Kalenderjahren ein kombiniertes Zervixkarzinom-Screening (Ko-Testung), bestehend aus zytologischer Untersuchung und einem HPV-Test, in Anspruch nehmen. Eine obere Begrenzung des Anspruchalters besteht nicht.

Die klinische gynäkologische Untersuchung nach der KFE-RL kann unabhängig von der Zervixkarzinom-Früherkennung weiterhin ab dem Alter von 20 Jahren jährlich in Anspruch genommen werden."   Quelle: KV Baden-Württemberg